• katharinasuffak

Nachgiebigkeit

Eine Matratze oder ein Gummiband ist nachgiebig, in verschiedenen Stärken und Formen. Es gibt auch immer einen ganz feinen Endpunkt, wo die Elastizität ausgereizt ist.

Nun stellen wir uns ein Pferdemaul vor. Die Nüstern mit ihren feinen Häärchen, die Lippen die ganz präzise jeden Grashalm aussortieren können und dann die weichen Mundwinkel, die sie zur Kommunikation anspannen oder entspannen. Auch das Maul hat eine gewisse Elastizität. Wird sie beansprucht kann das Pferd die Spannung weiterführen, über den Nacken, die Oberlinie des Halses bis hin zum Rücken. Vermag es das Pferd jedoch nicht, diese Spannung im Körper aufzunehmen oder ist sie sogar zu gross, dann wird es wohl in einer Verspannung enden.

Eine elastische, fühlende Hand also ist gefragt. Sie kann abwarten aber in Verbindung bleiben. Ohne zu Fordern, wenn keine Zustimmung/Reaktion von der anderen Seite der Leitung her kommt.



Zudem hat es ebenfalls ziemlich viel damit zu tun, wie man jemandem oder etwas gesinnt ist. Stellen sie sich vor, sie denken von ihrem Pferd es will nicht oder es ist stur und sie versuchen es mit Annehmen oder Nachgeben. Wie wird sich dabei ihre Hand wohl anfühlen, die Spannung darin, obwohl sie sogar Nachgeben?

Und Vertrauen. Wie viel Verbindung braucht es, damit das Pferd geführt wird für eine gewisse Lektion? Wann ist es ihm zuviel? Wobei das Pferd genau merkt, der/die Reiter/in ist bei mir, sie fühlt meine Spannung.

Eine Gradwanderung die eine Aufforderung sein kann, aber nur, wenn Zustimmung kommt. Wenn nicht, dann kann wieder nachgegeben werden, bis man das Pferd wieder bei sich hat und es sich der Hand hingeben kann, vertraut.

Und das kann genauso für den Schenkel wie auch den Sitz gelten.

Ein Spiel und ein Ertasten.


0 Ansichten
info@katharina-suffak.com  |  079 306 30 03 | Schulstrasse 1, 7302 Landquart | Impressum | Datenschutz | AGB